Wissensdurst

Ich sitze im Kontrollraum der Mortlach Distillery in Speyside, wo ich deren «Wee-Witchie»-Brennblase befülle, während ich einer kleinen Comic-Hexe zusehe, wie sie auf ihrem Besenstiel über den Bildschirm vor mir fliegt. Okay, ich gebe es zu: Der leitende Destillateur Matthew Desmond ist an meiner Seite und sorgt dafür, dass ich nicht auf den falschen Knopf drücke oder mir einen sonstigen folgenschweren Ausrutscher leiste. Das Resultat meines Besuchs ist, dass ich nie wieder wie zuvor über Mortlach denken werde – jedes Mal, wenn ich einen Dram aus dieser speziellen Brennerei koste, werde ich an meinen Besuch dort denken und an den kleinen Anteil, den ich am Prozess der Whiskyherstellung geleistet habe.

Es ist schon erstaunlich, wie die Erfahrung in einer Destillerie nicht nur die Verbindung zu, sondern auch die Leidenschaft für Whisky verstärken und das Verständnis für das Produkt verbessern kann. Ich hatte das Glück, an dem Kurs «Art of Whisky Making» in Ballindalloch teilzunehmen, einer relativ jungen Brennerei, die sich dennoch einer traditionellen und handwerklichen Herangehensweise an die Herstellung verschrieben hat. Wenn man einen tieferen Einblick in die Welt des Whiskys erhalten will, gibt es nichts Eindrucksvolleres, als die Rohmaterialien mit seinen eigenen Händen zu berühren und von der langjährigen Erfahrung eines versierten Fachmanns profitieren zu können.

Destillerieerfahrungen gibt es in vielerlei Form und Umfang und das ist es auch, was ihre Faszination ausmacht – so wie die Vielfalt der hergestellten Whiskys hat auch jede einzelne ihren eigenen Charakter. Vor dem Beitrag in der aktuellen Ausgabe des Magazins habe ich zusammen mit dem Team von Unfiltered auf einer Hightech-Tour die futuristisch anmutende neue Macallan Distillery besucht. In unserem Artikel erfahren Sie, dass es keine vergleichbare Brennerei wie diese in Schottland gibt und dass sie nicht nur für Architektur- und Designfans sowie Whiskyliebhaber eine Faszination darstellt, sondern auch auf der Bucket-List der Freunde von Distillery 24 ein absolutes Muss sein wird.

Es wird noch eine Weile dauern, bis wir die Resultate der neuen Brennblasen der Destillerie zu kosten bekommen, aber bei diesem Outturn bekommen wir schon einmal eine Kostprobe aus Fass Nr. 24.132: Angenehme Wärme. Die Abfüllung ist 16 Jahre alt und wurde nicht, wie sonst in dieser Brennerei üblich, in Sherryfässern, sondern in qualitativ äußerst hochwertigen First-Fill-Bourbonfässern ausgebaut. Als Resultat erscheint die Identität der Destillerie zwar in einem neuen Licht, ist aber dennoch eindeutig vorhanden – und sie ist herausragend.

Es sind jedoch nicht nur die Besuche in Whiskybrennereien, die zu meinem Verständnis und meiner Verbindung zu unseren Whiskys beigetragen haben. Die Rückverfolgung des Fasses bis zu seinem Ursprung und dann die Verkostung des ausgebauten Whiskys aus dem neuesten Outturn machen dir klar, warum wir das tun, was wir tun und warum es sich lohnt, so lange zu warten, bis der Whisky ausgereift ist. Unsere eigenen Einblicke in die einzelnen Schritte des Herstellungsprozesses zu erlangen, kann nur zur Wertschätzung des Whiskys beitragen sowie dazu, dass man ihn noch mehr genießt. Es ist uns nicht nur ein Anliegen, außergewöhnliche Whiskys auszuwählen, sondern gleichzeitig auch über den Hintergrund der Herstellung zu informieren und aufzuklären.

Cheers,

Euan Campbell, SMWS Spirits Manager

Download Outturn PDF